Dies ist das Reisetagebuch von Sabine und Martin. Hier sind Beobachtungen, Erinnerungswürdiges und Bemerkenswertes festgehalten, was uns auf unserer Reise duch Japan, Australien, Neuseeland, Tahiti, Osterinsel und Santiago de Chile begegnet ist.

 

Mit einer Stunde Verspätung sind wir endlich gelandet in San Francisco. Der Flug war ganz ruhig, ohne Probleme und gefühlt
Wir haben gut geschlafen, zwar sind wir gegen 4 Uhr ausgeschlafen aufgewacht, aber wir haben uns gezwungen die Augen noch
Nachdem wir mit einem angenehmen Flug von Hamburg über Helsinki in Osaka angekommen waren, stehen wir in nullkommanichts schon auf
Nach unserem Frühstück in unserem XXS Apartment fahren wir in das östliche Kyoto, nach Gion und Higashiyama. Wir laufen durch
Ich finde in einem Prospekt den Hinweis auf ein Schreinfest im Westen von Kyoto. Wir fahren mit dem Bus in
Heute steht eine Tempeltour im Norden an. Mit dem Bus fahren wir zuerst zum Kinkaku-Tempel und bewundern die goldene Pagode,
Dienstag Wir sagen Tschüss zu unserem Apartment     und zum Sound von Kyoto     und fahren zum Bahnhof,
Wir übernehmen unseren Campervan, einen Toyota Noah!     Kimi, mit dem ich vorher einige Male wegen der Anmietung gemailt
Heute morgen aufgewacht und:     Der Fuji ist da! In voller Pracht und das auch noch bei Sonnenschein. Wir
Früh morgens ist auf dem Rastplatz schon ein reger Betrieb. Schräg gegenüber steht ein völlig überladener Van. Das ältere Ehepaar
Wir fahren weiter die Noto Halbinsel hoch. An der Küste entlang, grüne Hügel, kleine Fischerorte, schöne Küste. In Wajima schlendern
Noch ein Beispiel für ein japanisches Schlafgefährt.     Früh sind wir schon am Tojinbo-Cliff bei Fukui am japanischen Meer
Zuerst ein weiteres, herausragendes Beispiel für japanische Schlafkultur.     Es ist Erntesaison für Reis. Kleine Mähdrescher ernten und dreschen
Wir erkunden heute morgen als erstes die Ago Bay. Am nordöstlichen Zipfel der Kii-Halbinsel liegt der Ise-Shima Nationalpark und dort
Am Morgen ist es trocken, bald kommt sogar die Sonne raus. Wir fahren weiter wilde, schmale Straßen am Fluss entlang.
Sound of Kyoto   Strandensemble Tauwerk Stoneface  
  (Für größere Ansicht Foto anklicken)    
Wir haben übernachtet auf dem Parkplatz des Friedhofes Okuno-in. Also gehen wir auch als erstes auf den Friedhof Okuno-in. Alter
Mit unglaublichen 100 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit rasen wir über die Autobahn. Die Autobahn throhnt auf Stelzen über der Landschaft, über den
Für den heutigen Tag ist fahren angesagt. Denn wir müssen 340 km in Richtung Tokyo, morgen um 10 geben wir
Hier nochmal zusammengefasst alle Kosten und Tagesabschnitte unserer Rundtour durch Japan.   Mietkosten Campervan für 11 Tage: € 911,- Gesamtkilometer:
Für alle Friedhofliebhaber gibt es hier noch eine kleine Fotsoession.   (für größere Bilder bitte klicken)
Wir haben übernachtet auf einem der wenigen "Michi no eki" im Stadtgebiet von Tokyo. Der ist nur 24 km von
Wir wandern am Fluß nach Ginza. Schön nach der vielen Autofahrt etwas länger zu gehen. Dann bummeln wir durch die
Heute morgen lassen wir uns Zeit. Denn es regnet sowieso. Aber es nützt ja nichts, Hut auf und los. Zuerst
Überall gibt es Toiletten an jedem Parkplatz, Tempel, Schrein, Supermarkt, Tankstelle, Restaurant und überwiegend sehr sauber und immer geöffnet. In
Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Automaten pro Einwohner als in Japan. Ein Automat für 23 Menschen. Die Hälfte
Zum Glück ist die Station des Flughafenbusses direkt bei uns in der Nähe und wir können unser Gepäck in Schließfächern
Martins Cousine Marita, die seit über 20 Jahren in Australien lebt, holt uns mit ihrem Mann Brian um 4:50 morgens
Nachdem Frühstück geht es gleich auf weitere Besichtigungstour rund um Innisfail. Wir besuchen die Boulders, ein Flussbett mit großen Steinen
  Mittags bringen uns Marita und Brian nach Cairns. Es war sehr schön bei ihnen, ein schönes, ruhiges Ankommen in
Es ist immer doch ein bisschen aufregend weiterzureisen. Klingelt der Wecker rechtzeitig, kommt der Shuttlebus auch wirklich pünktlich. Um 6
Wir nehmen an einer geführten Wanderung teil, dem Mala Walk. Am Fuße des Uluru erläutert uns ein Ranger die Bedeutung
Nach dem Sunset folgt natürlich wieder ein Sunrise, auch für uns. Wir stehen gegen 5 auf und fahrem zum Sunrise
  Gestern haben wir unseren ersten Mikro Brauerei Test gemacht. Die Szene wird in Australien immer größer. Das Bier von
Heute übernehmen wir unseren Campervan. Nach 43 Tagen und ca 7000 km werden wir ihn in Perth wieder abgeben.  
Die Nacht war warm, ansonsten haben wir gut geschlafen in unserem Luxuxmobil. Nach dem Frühstück geht es zurück über die
Wir sind am Rande des Gregory National Park.     Flache Plateauberge mit roten Sandsteinabbruchkanten säumen den Victoria River.  
Wir haben beim Wechsel nach Westaustralien 1,5 Stunden geschenkt bekommen, also sitzen wir schon kurz nach 6 beim Frühstück und
Das Motto von Wyndham lautet “See it, to believe it“, kann man wohl sagen. Wir fahren zum Lookout hoch, der
Heute ist Wandertag. Wir beginnen den Tag in der Morgenkühle mit einer kleinen Wanderung zum Wasserloch am Flussbett. Mit der
Fitzroy Crossing mag uns immer noch nicht. Es geht heute morgen weiter mit den Desastern. Kleine Wasserpfützen stehen im Gang
Heute ist es dann ja nicht mehr so weit nach Broome, einem touristisch entwickelten Ort an der Nordwestküste, südlich der
Der Weg von unserem Campingplatz zum Strand ist nicht weit, nach dem Frühstück fahren wir dorthin und stürzen uns in
Vor dem Frühstück gehen wir an den Strand.     Endlose Weite. Laufen ein bisschen, gehen am Wasserrand entlang.  
An der Pilbara Küste liegen noch mehrere Häfen, von denen die unglaublichen Mengen von Eisenerz und anderen Bodenschätzen in die
Als erstes steht die Entscheidung an 29 km unbefestigte Gravelroad oder einen 70 km Umweg über die geteerte Straße zu
Da wir nun den Verladehafen für Eisenerz gesehen haben, die Erzroadtrains überholt haben und nachts von den Erzzügen geweckt worden
Man fragt sich, warum man manche Orte nicht auf geteerten Straßen erreichen kann, aber dann fragt man sich, wozu sind
Morgens streift ein Emu zwischen den Wohnwagen auf unserem Campingplatz umher.     Die gibt es hier häufig, sie sollen
Morgens gehen wir an den Strand, zum Baden ist es zu kühl und zu steinig.       Aber wir
Wir gucken uns die Mangrove Bay an, ein Strandabschnitt im Cape Range NP mit Mangrovenbewuchs.     Und einem Inlett,
Coral Bay hat einen interessanten Strand. In einer Bucht zieht sich der Strand flach raus, der bei Flut zur Hälfte
In Carnavon besuchen wir die One-Mile-Jetty. Irgendwie sind hier an der Westküste die Seebrücken immer „bedeutende“ Sehenswürdigkeiten, wahrscheinlich weil sie
Heute morgen ist es das erste Mal seit 28 Tagen in Australien bedeckt. Und das erste Mal, dass wir die
Der Bewuchs der Landschaft wird vielfältiger, unterschiedliche Büsche, Bäume, kleine lila Blüten begleiten die Straße.     Dann plötzlich eine
Bei unserem morgendlichen Strandspaziergang stoßen wir auf die tägliche Pelikanfütterung.     Wir fragen uns wieder, ob wir das gut
Wir müssen uns heute wieder um unser Kühlschrankproblem, vielmehr Batterieproblem oder vielleicht auch Ladegerätproblem kümmern. Der Kühlschrank hat sich mal
Wir haben in der Touristeninfo in Geraldton ein kleines Faltblatt gefunden mit einer weiteren Kunstaktion.     An verschiedenen Orten
Vor ein paar Tagen haben wir Australien-Halbzeit gehabt. Und wer mitgerechnet hat, weiß, dass wir schon über 6000 km gefahren
Wir wachen auf und in das Geräusch des Windes mischen sich spitze, prasselnde Töne. Es regnet. Immer wieder in kurzen
Heute Nacht hat es immer mal wieder geregnet. Unser Vordach, dass wir zum ersten mal aufgebaut haben, besteht aus einer
Unser Campingplatz ist ganz liebevoll gestaltet. Jeder Platz hat eine kleine Kunstrasenfläche für seinen Sitzplatz.     Morgens um 8
Hinter Southern Cross ist die Weizenanbauzone zu Ende und wir befinden uns im Goldfieldland. Unser erster Stopp nach fast 200
Wir schauen uns an, was Kalgoorlie außer der Superpit noch zu bieten hat.     Das Goldfield Art Centre hat
In Norseman ist heute, Samstag, Markt.     Da sind wir mal gespannt, wie der Markt in dieser abgelegenen Kommune
Heute morgen regnet es. In der Nähe ist ein überdachter Sitzplatz, wir verlagern unser Frühstück dorthin. Währenddessen gehen Wolkenbrüche nieder.
Heute morgen ist es nebelig und es nieselt auch ein wenig. Wir machen einen Gewalttörn nach Albany, ohne großen Stopp
Der Morgen empfängt uns mit Sonnenschein. Wir erkunden Emu-Point in der Nähe unseres Campingplatzes.     Wir machen noch einen
Eigentlich wollten wir am Greens Pool schwimmen gehen und anschließend dort frühstücken. Aber nach anfänglichem Sonnenschein zieht es sich ganz
Wir haben in der Nähe von Northcliffe auf einem privaten, einfachen Campingplatz übernachtet, auf Sids Grundstück.     Sid hat
Heute morgen führt uns unser Morgenspaziergang rund um King Jarrah. 500 Jahre alt, 45m hoch.     Eine weitere Baumsorte
Es ist Samstag und in Margaret River findet der Farmers Market statt. Das Ereignis der Woche in der Gegend. Uns
Heute, Sonntag, finden weitere Märkte in der Umgebung statt, z.B. in Busselton. Zuerst besuchen wir einen kleinen überdachten Markt, mit
Heute morgen beobachten wir wieder einen Delfin in Strandnähe, er bleibt lange, fast bewegungslos in der Nähe von kleinen weißen
Wir bewegen uns jetzt schon in Nähe von Perth. Innerhalb einer Stunde wären wir da. Deshalb nehmen wir uns Zeit
Heute ist unser letzter Tag mit unserem Campervan in Australien. Morgen geben wir ihn zurück. Ein wenig Traurigkeit kommt auf.
Heute ist es soweit, wir müssen unseren Campervan wieder abgeben. Insgesamt er uns über 10.455 km begleitet. Mit Marion vom
Wir genießen Frühstück in unserer Luxuswohnung auf der Terrasse. So viel Platz nach sechs Wochen engem Leben in einem kleinen
Östlich am Rand von CBD, direkt neben Freeway und Eisenbahn liegt die Cityfarm. Die Farm gibt es schon seit Jahren
  Heute fahren wir nach Fremantle und zwar mit dem Schiff den Swan River runter. Der macht hier einige Schlenker
Heute gibt es nicht viel zu erzählen, heute ist Reisetag. Flug von Perth nach Sydney. Wir verabschieden uns von unserer
Martin besorgt Croissants und Brot zum Frühstück, Butter ist da, Marmelade, Tee und Honig haben wir mitgebracht. Wir lassen uns
Der Plan heute ist, Mittag essen am Fischmarkt. Vorher laufen wir durch Newtown, hier gibt es viele kleine Läden, Cafes
Bus- und Bahnfahren klappt heute morgen wunderbar und easy. Leider konnten wir uns Online nicht einchecken, wir müssen also an
Die Übergabe bei unserem Campervan-Vermieter dauert lange, es herrscht viel Betrieb, mehrere sind noch vor uns dran.     Unser
In einem Reiseführer haben wir von einem Samstagsmarkt gelesen in Mangawhai, das liegt auf unserer Route Richtung Norden. Die Straße
Wir haben uns fest vorgenommen, morgens schwimmen zu gehen, in diesem wunderschön klaren See. Wir wachen auf, und es regnet.
Heute morgen ist es eher regnerisch, ein Schauer folgt dem anderen, wir frühstücken im Auto. Fahren dann mit der Fähre
  Am Morgen machen wir einen Walk am Mangrovenfluß und den Berg hoch oberhalb des Strandes.     Dann fahren
Wir fahren weiter an der Doubtless Bay entlang und am Coopers Beach machen wir einen Strandspaziergang.     Der Strand
Wir bleiben auf den Spuren von Hundertwasser. Er hat der Stadt Whangarei schon in den 90ern ein Design für ein
Morgens steigen wir wieder in den heißen Pool. Ob man davon wach wird? Wir fahren südlich um die Coromandel Halbinsel
Wir haben uns entschlossen, in unserer verbleibenden Zeit ums East Cape zu fahren (Danke für den Tipp, Thorsten).   In
Heute morgen regnet es immer noch. Heftige Nieselböen, Regenpfützen auf der Wiese auf der wir stehen. Zum East Cape fahren
Es regnet immer noch, gerade so kommen wir einigermaßen trocken zum Waschhaus. Jetzt haben wir dann auch langsam ausgiebig genug
Heute morgen gehen nach dem Start des Autos natürlich alle Warnleuchten aus. Wie das immer so ist. Wir fahren trotzdem
Eigentlich müssen wir heute nur in die Nähe von Auckland, um die letzte Nacht vor unserer Camper-Rückgabe zu verbringen. Aber
Heute morgen ist packen, putzen und aufräumen angesagt. Mal wieder ist ein Abschnitt unserer Reise zu Ende. Und es beginnt
Heute holen wir unseren Mietwagen für die nächsten drei Tage ab. Ein Elektroauto, ein Nissan Leaf, schon 6 Jahre alt!!
Samstags gibt es natürlich auch hier wieder einen Markt. Es ist wieder die typische Mischung von örtlichem Kunsthandwerk, regionaler Lebensmittelproduktion
Heute morgen holen wir unser Auto bei Susan wieder ab, wo wir ihn über Nacht geladen haben. Der Kontakt war
Bei der Autoabgabe treffen wir Carl, den Besitzer von Bluecars und schnacken noch ein bißchen über E-Autos auf der Insel.
Wir sagen tschüss zu unserer Lodge, auch wieder eine perfekte Unterkunft, in der wir uns wohl gefühlt haben.   Mit
Wenn man die Auckland Touristenbroschüren liest, landen die ziemlich schnell in der Umgebung von Auckland. Heißt also, das die Stadt
Letzter Morgen in Auckland. Der Himmel weint ein wenig. Wir frühstücken in Ruhe, wir haben Zeit. Dann machen wir uns
Eigentlich hatten wir vorher überlegt, uns für heute ein Auto zu mieten um Tahiti zu umrunden. Aber das ist uns
Beni, unser Guesthousebesitzer fährt uns zur Fähre. Er ist auch Honorarkonsul für Schweiz, Österreich und Deutschland und rät uns, auf
Nach Frühstück mit frischem Baguette und Croissants, wir sind ja quasi in Frankreich, es ist qualitätsmäßig kein Unterschied zu schmecken,
Wir lassen es ruhig angehen. Irgendwann nach dem Frühstück schnappen wir uns die Fahrräder und fahren ein bisschen Richtung Norden.
Wieder heißt es Abschied nehmen. Der Himmel weint auch hier ein bisschen. Wir werden um kurz nach 13 Uhr abgeholt.
Eine absolut unchristliche Zeit um abzufliegen, 3 Uhr morgens. Und dann wird erst auch noch das normale Flugprogramm durchgezogen, starten-essen-abräumen.
Wir schlafen ein bisschen unseren Jetlag aus. Bevor wir auf unserer Terrasse auf Paletten und Kabeltrommelmöbeln frühstücken. Das Häuschen ist
Das Wetter wechselt hier sehr schnell. Aus den nicht einzuschätzenden Wolken kommen ab und zu kurze Schäuerchen. Die Temperaturen sind
Heute leihen wir uns ein Auto. Martin hat bei der Ankunft auf dem Flughafen einen Gutschein abgegriffen. 35.000 Pesos (ca.
Da wir das Auto ja noch haben und auch noch Glück mit dem Wetter, fahren wir zum Sonnenaufgang nach Tongariki.
Heute ist Sonntag und wir gehen in die Kirche! Und zwar deshalb, weil es hier eine Vermischung von katholischen Elementen
Nach dem „anstrengenden“ Spaziergang gestern, ruhen wir uns heute ein bisschen aus. Machen nur einen kleinen Stadtrundgang. Die Straßen zum
Wir leihen uns nochmal ein Auto für einen Tag. Wir müssen noch die hintersten Ecken der Insel ausloten. Und alles
Im Norden von Hanga Roa gibt es einen privaten botanischen Garten. Eine gute Gelegenheit mit dem Auto heute morgen da
Wir gehen nochmal zum Museum. Jetzt, da wir so gut wie alles in Augenschein genommen haben, wollen wir nochmal die
Heute fliegen wir nach Santiago de Chile. Knapp 5 Stunden für knapp 4000 Kilometer. Und zwei Stunden Zeitverschiebung. Unsere Vermieterin
Ich schlafe den ersten Nacht im neuen Land mal wieder schlecht, keine Ahnung wieso. Es ist ziemlich laut draußen, Großstadtfeeling.
Heute wollen wir ins Museum, am Sonntag ist der Eintritt frei. Unter anderem ins Museum der Erinnerung und Menschenrechte, dort
Kurz vor 8 sitzen wir schon im Bus nach Valparaíso. Für über 100 km zahlen wir gut 5 Euro.  
Der letzte Tag besteht mal wieder hauptsächlich aus packen und aufräumen. Wir können kaum glauben, dass unsere Reise jetzt zu
Heute am frühen Nachmittag haben wir unser gemietetes Wohnmobil aus Kayhude abgeholt. Ein Kastenwagen, 6 Meter lang mit festem Bett,
An diesem Morgen ist es trocken, aber recht kalt. Also frühstücken wir drinnen. Geniessen unseren Wohnmobilkomfort. Unser nächstes Ziel ist
Das Wetter sieht heute wesentlich besser aus als gestern abend. Zumindest ist es trocken. Deshalb bleiben wir auch noch einen
Weil wir schon mal in der Nähe sind, fahren wir nach Hannoversch Münden, welches inzwischen Hann. Münden genannt wird. Wir
Letzte Nacht haben wir uns dann doch auf einen klassischen WoMo-Stellplatz gestellt. Ohne Versorgung, aber wir haben ja alles dabei.
Heute Morgen fahren wir erstmal nach Korbach. Keine Ahnung warum. Vielleicht weil es eine Hansestadt ist? Die einzige in Hessen.
Leider ist der gesamte Vulkanradweg plus eine Runde über den Vogelsberg zu lang und hat zu viele Höhenmeter. Da haben
Heute wollen wir uns noch ein paar Details in der Vogelsbergregion angucken. Zuerst geht es rauf auf die Spitze. Den
Wie gesagt, wir sind im hessischen Kegelspiel in der Kuppelröhn. Und da gibt es auch einen „Kegelspiel Radweg“, der auch
Heute morgen fahren wir dann nochmal zu Point Alpha. Auch heute morgen sind um 10 Uhr schon einige Besucher da.
In der Nacht regnet es. Morgens ist der Himmel zum Frühstück wieder blau. Dann zieht Nebel durchs Tal. Wir brechen
Altmühltal, da gibt es doch diesen beliebten Fahrradweg. Den wir auch schon immer mal fahren wollten. Und zufälligerweise liegt flussaufwärts
Für heute ist den ganzen Tag Regen angesagt. Für uns die Gelegenheit ein wenig in Eichstätt rumzulaufen. Vorher wird unser
Der Morgen begrüßt uns mit Sonne und blauem Himmel. Herbstliche Nebel wabern über der Altmühl. Unser Campingplatz liegt nämlich direkt
Wir grasen ein paar Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten in der Gegend ab. Wir sind aber nicht so richtig vom Erfolg verwöhnt.
Es hat schon in der Nacht wieder angefangen zu regnen. Gut, das wir in Kelheim sind. Denn hier in der
Ganz in der Nähe von Donauwörth liegt Nördlingen. Und wer in der Schule aufgepasst hat kennt das Nördlinger Ries. Ein
Morgens ist die Gasflasche leer. Damit hatten wir auch demnächst gerechnet. Heizung, Herd und manchmal der Kühlschrank laufen mit Gas,
Wir fahren dann doch noch nach Steinheim. Zum Steinheimer Becken. Das ist ein Meteoritenkrater mit ca. 4 km Durchmesser. Zeitgleich
Der Morgen weckt uns mit Raureif und Sonne. Es muss wohl unter 0 Grad gewesen sein in der Nacht. Gestern
Gestern haben wir es ja nicht durch das Große Lautertal geschafft. Dann werden wir es heute eben von unten aufrollen.
Es regnet. Es hat schon die ganze Nacht durch geregnet. Wir lassen uns Zeit heute morgen. Dann fahren wir in
Der Morgen weckt uns zumindest mit Trockenheit. Das sieht doch schon mal ganz gut aus. Wir bereiten uns vor für
Wir brechen unsere Zelte in Tuttlingen ab. Es geht wieder rauf auf die Alb und wir sagen „Tschüss Donau“. Wir
Wir haben eine schöne Fahrradtour geplant. Durch die Weinberge und rauf in den Pfälzer Wald. Der Himmel ist noch bedeckt,
Langsam neigt sich die Tour dem Ende entgegen. Es bleiben nur noch wenige Tage. Eigentlich nur noch eine Nacht. Jedenfalls
Es gibt eigentlich nicht mehr viel zu erzählen. Wir fahren heute auf unserem Heimweg noch zu einem Besuch bei meiner
…. auf der Autobahn. Gestern haben wir unser Miet-Womo in Henstedt-Ulzburg abgeholt und dann am Abend in aller Ruhe eingeladen.
Tja, so wahnsinnig viel gibt es heute auch nicht zu erzählen. Wir müssen weiter Strecke machen. Der Weg ist doch
Wir haben wieder gut geschlafen in unserer Betthöhle. Viel Kopfraum hat man da tatsächlich nicht. Aber wenn man schläft, merkt
So mögen wir das doch. Als erstes nach Sonnenaufgang eine Runde baden gehen und dann frühstücken am See. Besser geht
Zuerst kaufen wir im IperCOOP in Terni ein, mit gigantischer Antipasti-, Käse- und Brot-Theke. In der Nähe gibt es die
Beim Blick aus dem Fenster: Nebel. Der Blick aufs Außenthermometer: 7 Grad. Kein Wunder: Wir stehen auf ungefähr auf 1500
Wir haben in der Touristeninformation in Sulmona einen kleinen Prospekt gefunden, der Landart-Kunstinstallationen hier in der Nähe vorstellt. Das wollen
Wir haben die PKWs, die auf unseren Parkplatz fuhren, alle Parkschleifen abgefahren sind, dann parkten und rumliefen (in Richtung LKWs)
Wir stürzen uns wieder ins Meer, kurz nach Sonnenaufgang. Leichte Wellen, milde Wassertemperaturen, man will gar nicht wieder raus Aus
Das Regengebiet, das in Livorno wohl für Sturzfluten gesorgt hat, ist heute Nacht bei uns vorbeigekommen und hat ordentlich auf uns
Beim Frühstück blicken wir auf den See. Jetzt geht es den langen Striemel wieder nach Hause. Wir tanken voll und
Als der Bodennebel sich gelichtet hat, wird der Tag strahlend schön. Bei 12 Grad machen wir uns zu einer Fahrradtour
Juchhuu, die Fähre ist gebucht. Am 16. Juni, ganz früh morgens kurz nach 2 geht es los. Wir fahren mit
Wochenlange Vorbereitungen sind jetzt abgeschlossen. Wir haben das Auto noch ein bißchen optimiert. Bei einem Kurztrip testen wir das neue
Solche langsamen Annäherungen an ein Land sind doch immer toll. Auf dem Schiff muss man sich um nichts kümmern und
Am Morgen ist die Küste schon zu sehen.  Klar, um 9 Uhr sollen wir ja auch schon anlegen. Bald biegen wir
Für heute ist Regen angesagt. Also fahren wir erstmal in die hochgelobte neue Bibliothek von Helsinki, genannt „Oodi“. Ein kühner
Nach einem Tankstopp (mit doch ganz ordentlichen Preisen) und einer kleinen Einkaufsrunde geht es los. Wir fahren nicht auf die
Das Wetter soll laut Vorhersage eigentlich nicht so schlecht werden, deshalb handeln wir nach unserer allgemeinen Urlaubsdevise: Gegend interessant, Wetter
Die Sonne scheint schon wieder, so kann es gehen in Finnland an der Küste. Dann kommt kurz vor der Abfahrt
Wer früh aufsteht, kommt auch früh los. Fahrradtour ist angesagt. Wer hat eigentlich gesagt, das es sich nicht lohnt die
Die Sonne versteckt sich heute morgen hinter Wolken, deshalb verzichten wir auf das Baden und gehen lieber duschen. Beim Frühstück
Der Himmel ist blitzeblau, passend zu Mittsommer ist der Sommer ausgebrochen. In den nächsten Tagen soll es bis zu 29
Finnen sind an ihr Klima gewöhnt. Wenn wir schon mit der zweiten Fleecejacke liebäugeln, rennen sie immer noch in T-Shirt
Morgens, die Sonne scheint und es ist kurz nach sieben, gehen wir erstmal an den Strand. Und springen in den
Der Koli Berg hat allen Erosionen und Abtragungen durch die Eiszeit standgehalten, weil er aus Quarzitgestein besteht. Deshalb erhebt er
Zuerst sind wir heute morgen natürlich wieder in den See gesprungen. Dieser hier ist überraschend warm, an die 20 Grad
Der See ist nahezu schon lauwarm, die Duschen heiß. Die Sonne auch schon, beim Frühstück robben wir dem Schatten hinterher. 
Die Mückenplage nahm gestern Abend doch noch reichlich zu. Wir probierten deshalb Stufe 2 unseres Mückenabwehrprogramms aus. Ein Mückennetz massgeschneidert
Wir sind schon kurz nach 6 auf und gehen schwimmen im Meer. Ca. 20 Grad warm und nur ganz leicht
Hören wir da tatsächlich Regentropfen auf dem Autodach? Es sind nur vereinzelte Tropfen und es hört auch schnell wieder auf.
Nach dem üblichen Morgenprogramm fahren wir heute weiter auf unserer Schärengarten Ringstrassen-Runde. Als nächste längere Fährfahrt kommt die Bezahlfähre zwischen
Heute ist Radfahren angesagt. Vorgelagerte Inseln, die sich um das sogenannte Velhovesi gruppieren, sind mit Dämmen und Brücken zu einem
Die Ostsee soll 6 - 8° zu warm sein, aufgrund der Hitzewelle der letzten Tage. Letztendlich profitieren wir natürlich davon.
Wir sind gerade mit dem Frühstück fertig, da fängt es leicht zu regnen an. Das Donnergrollen und die drei Tropfen
Heute haben wir Glück. Wir frühstücken bei schönstem Sonnenschein, der Himmel ohne Wolke, alles frühmorgendlich ruhig. Dann ziehen sich die
Eine Runde drehen wir noch durch Jakobstad, aber eigentlich ist der Ort vergleichbar mit vielen Küstenstädtchen hier an der Westküste
Heute ist wieder ein schöner Tag. Nach dem aufräumen und abbauen, wir brauchen dazu ungefähr eine halbe Stunde, fahren wir
Leider müssen wir diese schöne Stadt Oulu verlassen, es geht weiter nach Norden. Ein kleiner Stopp in Ii (heißt wirklich
Es hat in der Nacht geregnet und es regnet beim Frühstück immer noch. Unter unserem Vorzelt ist aber alles trocken.
Fast alles Bier wird in Finnland in Dosen verkauft. Auch andere Getränke wie Alkopops zum Beispiel. Und das hauptsächlich in
Heute besuchen wir das Highlight von Inari: Siida, das Museum zur Sami Kultur und der Natur Lapplands. Diese allumfassende Ausstellung
Die Busgruppe kommt aus Polen und ist auch schon früh in Aktion. Wir erfahren, dass sie auf einer Vogelbeobachtungsreise sind.
Wir sind schon um halb acht unterwegs, denn der frühe Vogel fängt den Wurm. 180 km sind es noch bis
Nachdem wir gestern einen lauschigen Abend mit langem Sonnenschein hatten, haben wir jetzt typisches Hammerfest Wetter. Regen. Laut Klimabeschreibung liegt
Wir fahren am Ufer des Alta Fjords entlang. Die Strasse führt durch kürzere oder längere Tunnel, um die kleinen vorgelagerten
Da uns gestern Abend die Mücken etwas geärgert haben, probieren wir Stufe drei unseres Mückenabwehrprogramms aus: das große 3 ×
Regen, Regen Regen. Wir packen bei Regen ein. Man könnte versucht sein, in freundlichere Gefilde abzudampfen, aber hier kommt man
Die Sonne scheint, das steigert die Laune doch schon mal um 100 %. Wir machen uns auf unsere Sightseeing-Tour rund
Heute morgen sprechen wir mit unserer Anglernachbarin. Sie sind ungefähr eine Woche hier und fahren jeden Morgen und jeden Abend
Ich wollte ja nicht mehr so viel übers Wetter schreiben, aber es lässt sich nicht vermeiden. Der heutige Morgen ist
Die Bergspitzen hüllen sich heute Morgen mal wieder in dramatischen Wolken. Wir führen unsere Tour über die Lofoten fort. Wir
Heute morgen liegt Henningsvær noch auf unserem Weg. Recht malerisch am Ende einer schmalen Landzunge auf mit Brücken verbundenen Schären
Wie gesagt, gestern war unser letzter Tag in Norwegen, heute geht es über die Grenze nach Schweden, die hier nur
Gällivare mit seiner benachbarten Schwesterstadt Malmberget ist die „europäische Hauptstadt des Bergbaus“ wie sie sich selbst bezeichnet. In Malmberget wird
Zurück wieder nach Schweden und weiter Richtung Süden haben wir den Fluss immer links im Blick. Der Torneälv (Älv =
Wir fahren heute morgen auf finnischer Seite Richtung Fluss Delta des Torne. Dort ist ein kleines Naturschutzgebiet, in dem mit
„Wenn das morgens noch einmal so regnet, fahr ich sofort nach Hause und zwar in einem Rutsch.“ Meine Drohung am
Wir müssen mal wieder ein bißchen die Bremse anziehen und schauen, wo wir ein bißchen länger bleiben können. Sonst rauschen
Uns gefällt es hier so gut, dass wir schon gestern Abend beschlossen haben einen Tag länger zu bleiben. Als erstes
Wir verabschieden uns von diesem interessanten Platz. Eigentlich sehr idyllisch. Allerdings liegt hier im Schnitt von Oktober bis Mai Schnee.
Wir fahren über Land durch eine schöne Birkenallee. Kleine Dörfer, ländliches Gebiet mit Wiesen und Feldern, kleine Bäche begleiten uns.
Wir bewegen uns weiter Richtung Süden auf der „Schlagader“ Schwedens, der E4. In Husum müssen wir abbiegen, einfach um zu
Die Regenfront ist durchgezogen, die Sonne scheint, das Wetter zeigt sich von der besten Seite. Wir bleiben noch einen Tag
Wir fahren mal wieder mit der Seilbahn. Und zwar auf den Skuleberget, den Skule Berg. Der ist 286 Meter hoch
Auf unserem Weg nach Sundsvall kommen wir an einem Kunstwerk vorbei, dem großen Y. Ein bekannter schwedischer Künstler aus der
Wir fahren heute morgen noch mal ein paar Meter nach Norden, um ein weiteres Phänomen der Landhebung zu begutachten. Klapperstenfält
Heute stehen Bauernschlösser auf dem Programm. Eigentlich sollten sie per Fahrrad erkundet werden, aber das Wetter macht uns einen Strich
Wenn morgens wieder die Sonne scheint und alles ruhig ist, ist alles wieder gut. Im Gegensatz zu gestern, als wir
Es nimmt kein Ende mit Eisenhüttenbesichtigungen. Wir wussten gar nicht, dass es in Schweden so viele historische Eisenhütten gibt. Aber
Gestern war ich ein bisschen schlecht gelaunt. Die Tage sind mir etwas zu gleichförmig. Dagegen muss etwas getan werden. Als
Wir verlassen diesen schönen Ort und machen eine Abstecher nach Grisslehamn. Hier fährt eine Fähre zu den Aaland Inseln ab.
Nachdem wir heute morgen nach dem Frühschwimmen einen Plan gemacht haben, geht es uns wieder besser. In maximal ein bis
Wir kürzen den Weg über den Bråviken mit einer Fähre ab, Der Fjord, der sich lang nach Norrköping reinzieht und
Heute wird sich alles um Glas drehen, wir machen eine Besichtigungstour durch das sogenannte Glasriket, „Glasreich“. Småland ist sehr bekannt
Nach dem gestrigen Highlight, dem meiner Meinung größten der gesamten Tour, gibt eigentlich nur noch einen Weg und zwar nach
Es sind keine 100 Kilometer mehr bis nach Malmö und zur Öresundbrücke. Vorher geben wir noch unser schwedisches Leergut ab.
Zum letzten Mal frühstücken auf dem Campingplatz, zum letzten Mal alles zusammenpacken nach 61 Tagen „on the Road“. Schon ein
So, bald geht es wieder los. Diesmal haben wir uns Nordfrankreich, das heißt die Bretagne, und Nordspanien, also die spanische
Wir suchen in Ruhe unsere Sachen zusammen, bloß nichts wesentliches vergessen, das ist immer so ärgerlich. Noch die letzten Tomaten,
Dieser Wohnmobilstellplatz ist ein super Platz, die Sanitäranlagen sind topp, ab 8:00 läuft der Platzwart mit einer Glocke rum und
Die beiden Esel kamen uns noch zweimal besuchen, weil bei uns das Gras anscheinend besonders lecker war, vor allem das
Wir fahren durch die nebelverhangenen Hügel Richtung Autobahn. Wir müssen mal etwas vorankommen, denn eigentlich wollten wir uns ja in
Wir bleiben noch eine Nacht länger hier an diesem schönen Ort und machen eine Fahrradtour. Bei Komoot, der Radtour-Planungs-App, wird
Wir fahren nach Dinan, das liegt etwas flußaufwärts an der Rance. Und ist eine mittelalterliche Stadt mit einer gut erhaltenen
Wir könnten noch den ganzen Tag hier stehenbleiben, erst um 19 Uhr müssten wir für den nächsten Tag bezahlen. Deshalb
Martin hat heute morgen Glück, die Boulangerie im Ort hat doch geöffnet, da ist er nach 10 Minuten mit frischem
Wir gehen vor unserer Abfahrt an den Strand und werfen einen Blick auf den Sillon de Talbert. Eine lange schmale
So kann der Blick morgens aus dem Bett aussehen. 8 Uhr, Zeit zum aufstehen. Sonnenaufgang ist hier um 8:02 Uhr.
Wahnsinnig tolles Wetter heute, zum Sonnenaufgang war es noch nicht so gut, deshalb haben wir lieber geduscht, anstatt im Meer
Der Morgen ist diesig und feucht, aber bei aufsteigender Sonne löst sich das schnell auf. Baguette und Croissant können wir
Nach dem Anfahren der üblichen Versorgungsstationen geht es zum Point du Raz. Der westlichste Punkt Frankreich. Wenn man es genau
Hier auf dem Platz gibt es fast zum ersten Mal in Frankreich vernünftiges öffentliches WLAN. Tatsächlich schafft es mein Iphone
Wir fahren heute morgen noch nach Vannes rein. In der Innenstadt gibt es viele enge Gassen mit alten Fachwerkhäusern. Und
Uns gefällt es hier so gut, das wir einfach noch einen Tag bleiben. Gelandet sind wir hier eigentlich recht zufällig.
Heute Morgen haben wir es geschafft. Um 7:15 Uhr den Wecker gestellt und zügig aufgestanden. Vor 8 Uhr zurück von
Noch 120 km bis Spanien. Da können wir uns jetzt drauf einstellen. Wir recherchieren schon mal ein bisschen die neuen
Schon bei Sonnenaufgang weht ein warmer Wind über den Platz. Viele ausländische Camper übernachten hier, viele sind schon früh aktiv.
Architektur Sammlung Guggenheim Skulpturen Picasso Richard Serra Yayoi Kusama
Heute ist der Himmel grau, die Temperaturen angenehm, ein guter Tag um ins Museum zu gehen. Zufälligerweise sind wir in
Erster Supermarktbesuch in Spanien. Die Gemüseabteilung sieht gar nicht mal so schlecht aus, nur das Bioangebot ist etwas mau. An
Die Nacht war relativ kalt 12°. Das liegt an der Höhe, wir sind ca. auf 500m und hier auf der
Heute ist es etwas dunstig, in den Tälern wallt ein bisschen Nebel.  Wir machen auf unserer Rückfahrt zur Küste eine
Wir verbringen den zusätzlichen Tag vor Ort natürlich auf dem Fahrrad. Schon um 10 Uhr brechen wir auf. Quasi im
Alles was draußen steht, trieft vor Nässe. So hoch ist die Luftfeuchtigkeit hier. Auf der Wiese neben dem Campingplatz steht
Das Konzept morgens schwimmen zu gehen, geht in Spanien zu dieser Jahreszeit nicht so richtig auf: entweder ist es zu
Wir fahren nach Comillas, das ist nur 6 km von unserem Übernachtungsplatz entfernt. Bei Touristen ist es sehr beliebt und
Heute morgen herrscht Ansturm an der Seilbahn. Es ist ja auch gerade erst 10 Uhr. Da startet der Betrieb der Bahn.
In der Nähe ist das Cabo Peñas mit einem Leuchtturm. Hier ist früh schon ordentlich viel los. Zwei Busse, eine
Wir verlassen schon um kurz nach acht unsere Pension. Wir werden unseren Schlüssel bei der Putzfrau los. Hell ist es
Wir blicken bei der Abfahrt nochmal auf auch diesen leeren Stausee. Es scheint hier heute ein Motocrossrennen stattzufinden. Auf unserem
8°, so sagt das Thermometer heute Morgen. Zum Trost gibt es warmes Brot vom Camping-Kiosk. Der Fluss Duero ist hier
Heute Morgen nieselt es und es ist noch dunkel, da stehen wir doch noch nicht auf. Später dämmert es und
Um die Ebro Spurensuche zu vervollständigen, machen wir heute eine Radtour ins Ebrodelta. Im Ebrodelta wird Reis angebaut (auch für
Wir verlassen diesen von mückengeplagten Ort. Naja, eigentlich haben sie uns geplagt. Wir fahren in den Ort L’Ampolla rein. Hier
So, hier sind es die Fliegen und nicht die Mücken, die nerven. Gott sei Dank stechen sie nicht. Aber sie
Der Regen hält sich heute Nacht doch sehr in Grenzen. Wir sind im Lee der Berge. Also lösen sich die
Heute morgen gehen wir also auf den Markt in Apt. Das Gute ist, dass wir bis 1 Uhr mittags auf
Es ist schön, am Sonntagmorgen entspannt bei Sonnenschein über die ziemlich leere Autobahn zu fahren. Dann geht es weiter über
Diesmal werden wir eine Kurzreise dokumentieren. Auch um für uns die Eindrücke und Informationen hier festzuhalten. Wir haben für 4
14° hat es heute morgen, aber wir gehen vor dem Frühstück trotzdem kurz schwimmen.  Auf dem Dach des Hausbootes sind
Ein bisschen lugt die Sonne raus, aber mit 900 Watt kommen wir nicht weit. So wird es noch 6 Stunden
Als wir aufstehen, scheint die Sonne, bestes Badewetter. Kurz nach 9 Uhr blickt Martin auf die Ladeanzeige, wieso kommt vom
Heute Abend um 20 Uhr starten wir mit der Fähre zu unserer Rundreise durch die baltischen Staaten. Von Travemünde nach
Bis wir auf die Fähre in Travemünde kommen, dauert es ewig lang. Wir rücken vor von der Eincheck-Spur zur ersten
Wir stehen spät auf, gegen halb neun, aber wir haben hier ja auch eine Zeitverschiebung von 1 Stunde, für uns
Wir fühlen uns ein bißchen gestresst. Heute ist Fischerfest in den Fischerdörfern in Lettland, das zweitwichtigste Fest nach dem Sommersonnenwendefest.
Wir müssen uns endlich etwas mehr bewegen. Immer nur im Auto sitzen und fahren, die Welt durch Glasscheiben betrachten, ist
Der Morgen begrüßt uns mit blauestem Blau-Himmel, leider gibt’s heute keine Gelegenheit zum Baden. Schade. Wir fahren mit den Rädern
Um irgendwelche Parkplatzproblematiken in der Stadt zu umgehen, fahren wir das Auto vom Campingplatz runter und parken in der angrenzenden
In diesem schönen Gebiet mit der sich durch den Nationalpark dahinschlängelnden Gauja muß es doch interessante Fahrradtouren geben. Unsere Vorstellung